Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ilomedin Therapie
#1
Gibt es eine Alternative zur Ilomedin Therapie ?.
Zitieren
#2
Ilomedin hat sich offenbar zur Standard-Therapie entwickelt. Noch vor ein paar Jahren konnte die Therapie sehr stark variieren, abhängig davon zu welchem Arzt man ging. Mittlerweile scheinen die Unterschiede geringer zu sein. Früher haben viele Ärzte auf Kortison und Immunsuppresiva gesetzt. Das scheint weitgehend überholt zu sein. Heute versuchen es viele Patienten selber mit alternativmedizinischen Methoden. Es gibt da vieles, aber es hängt natürlich sehr stark von der eigenen Situation ab, ob das in Frage kommt.
lg Steffi
Zitieren
#3
z.B. MTX gibt es noch als häufig verordnete Therapie
Zitieren
#4
Hallo Wilhelmine,

selber bekomme ich viele positive Rückmeldungen von Betroffenen nach einer Behandlung mit Ilomedin. Sogar in der Akutklinik in Bad Bentheim wird es jetzt angeboten. Hast Du selber negative Erfahrungen damit gemacht? Will Deine Krankenkasse die Kosten nicht mehr übernehmen? Würde mich über Anworten freuen.
Liebe Grüße
Agi
Zitieren
#5
Hallo zusammen

Heute bin ich zum 1. Mal im Forum. Ich lese mich mal ein bisschen durch... Sorry, wenn ich etwas schreibe, was vielleicht schon behandelt wurde ;-)

Gerade heute habe ich auch mit einer anderen betroffenen Bekannten über Alternativen zu Ilomedin gesprochen. Sie wird eine Ozontherapie starten - wenn ich das richtig verstanden habe, ist das eine eher "softe" und vor allem nicht so zeitaufwendige Therapie wie mit Ilomedin. Sie wird das an fünf aufeinanderfolgenden Tagen bei ihrem Hausarzt machen und plant rund 1/2 Stunde pro Tag für die Infusionen ein. Ich bin sehr gespannt, was sie danach zu berichten hat.

Bei mir wäre Ilomedin auch wieder angebracht, aber ich finde es so aufwändig. Familie und Haustiere müssen dann wieder anderweitig versorgt und organisiert werden. Das ist anstrengend... Mal schauen, werde wohl trotzdem nicht darum kommen...

Bei mir hat die Krankenkasse nach viel Hin und Her übrigens bezahlt.

Herzliche Grüsse aus der Schweiz
Zitieren
#6
Hallo Schweiz ?? ?

Mir geht es mit den Ilomedin Infusionen ähnlich wie dir. Das Organisieren von Familie, Kindern und Tieren ist auch mit ein Grund, warum es mich immer grosse Überwindung kostet in die Uni zu gehen. Aber auch der geringe Effekt lässt mich hadern. Sobald ich zu Hause bin, ok nach einem Tag, ist die Durchblutung, bzw das Kaeltegefuehl wie vor den Infusionen. Hat irgendjemand davon so eine Art Langzeiteffekt? Die Ärzte versuchen mich jedesmal zu überreden 10 Tage zu bleiben. Auch das hab ich schon
einige Male versucht, aber meine Venen waren danach ziemlich verwüstet, und die Finger auch nicht signifikant besser. Habe gelesen, dass die Schweden die Ilomedin Infusionen in der kalten Jahreszeit alle 6 Wochen für 3 Tage machen. Finde ich sehr sinnvoll, leider sehen das meine Ärzte nicht so......
Von der Ozontherapie habe ich noch nichts gehört. Finde es sehr interessant. Ich hoffe du berichtest darüber.

Viele Grüße Sclerobella
Zitieren
#7
Die Fragezeichen waren eigentlich bei mir die Schweizer Flagge und ein Smiley...

Sorry Sclerobella
Zitieren
#8
Hallo zusammen,
zur besseren Durchblutung nehme ich Tebonin (Ginko) und ich habe das Gefühl, dass es etwas bringt - auch und vor allem hat sich mein massiv verschlechtertes Gedächtnis wieder deutlich gebessert und fühlt sich wieder normal an. Zumindest hat es keine negativen Nebenwirkungen und es gibt auch Fälle, wo es die Krankenkasse übernimmt. Bei mir leider nicht, aber für mich ist es das wert.
Lg S.
Zitieren
#9
Hallo zusammen,
bin neu hier und muss auch etwas ausholen.. haben einen längern Weg schon hiinter mir.. nun an dem Punkt Bohrung und Iliumedin angekommen.
Angefangen hat es nach einem Sprung aus geringer Höhe.. Diagnose Anriss der Tibia.. am 20.10.2018
Da ich dachte dacte es sei lediglich eine Zerrung bin ich erst 3 Wochen später zum Arzt.. auch ins MRT wo dieses diagnostiziert war.
am 5.1.2019 war ich tanzen.. da ich keinerlei Schmerzen mehr hatte.. dann aber fast nicht mehr laufen konnte.. ich wieder zum Arzt.. MRT Befund vom 7.1.2019
erkennbare Frakturlinie im Tibiablateu mit abnehmende Knochenmmarködem, neu aufgetreten ist ein Knochenmarködem im Femurkondylus.
Mein Orthopäde meinte das sei nicht so schlimm.. wird wieder weggehen.. Fuss schonen wird wieder.
Nach jetzt 8 Wochen mein Fuss wurde einfach nicht besser.. er meinte bei dem einen dauert es halt mal länger.. ich wieder Termin MRT ausgemacht..
MRT vom 26.02.2019
Im Verlauf jetzt deutlich progredientes zwischenzeitlich sehr ausgedehntes Knochenmarksödem im gesamten lateralen Femurkondylus !!!
hätte er damals im Januar schon reagiert.. wäre ich sicher nicht da wo ich jetzt bin..
Fazit.. Termin 20.03.2019 im KH wo eine Spiegelung gemacht wird da bereits eine Nekrose abgeklärt werden muss.. eine Bohrung und danach diese Ilumedin Therapie.
Im Moment fühle ich mich als wenn ich gerade den Freischwimmer in der Kläranlage mache.. hoffe bald mal wieder ins Klare Wasser zu kommen.
Da ich selber Mitarbeiterin einer Krankenkasse bin und mich etwas auskenne.. habe ich mir sofort eine Verordnung für einen Rollstuhl und einen Duschhocker ausstellen lassen.. da ich bis zur Op den Fuss 0 belasten darf und nach Op ebenso wenig..
ist jemand da der gleiche Erfahrungen hat.. ich bin erst 48 und möchte irgendwann wieder laufen können..
so das war jetzt echt viel.. wünsche allen hier eine gute Genesung
Liebe Grüsse, Stefi
Zitieren
#10
Hallo Stefi2015,

ein herzlich willkommen hier im Forum.
Ich hoffe, Du wirst mit deiner Sklerodermie, auch von einem internistischen Rheumatologen behandelt


Mit Ilomedininfusionen hab ich selber keine Erfahrung.
Wünsche Dir gute Besserung

Liebe Grüße
Agi
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste