SOS…bitte melden!

Heute möchte ich etwas Besinnliches beitragen, das so gar nicht zum gewohnten (weihnachtlichen) Zusammenhang paßt: Unser Verein braucht eine neue Vorstandsvorsitzende oder einen Vorstandsvorsitzenden. 

Es stellt sich bisher niemand zur Verfügung – aus ganz unterschiedlichen Gründen. Bei mir ist es die Zeit. Ich bin schon für die Website allein verantwortlich, vertrete den Verein bei der Fesca, schreibe gelegentlich Artikel für diesen Infobrief und in diesem Umfeld gibt es viel zu kommunizieren, was nach der Website die meiste Zeit verschlingt. So ganz nebenbei arbeite ich auch noch fast in Vollzeit…

Ja, gut. Wie kann es also weitergehen mit unserem Verein?

Ist Vereinsmeierei nicht heutzutage eh out?

Alle Informationen kann man im Internet finden. Foren, Blogs und Facebook für den persönlichen Austausch – dito. Da muss man sich doch nicht in so etwas altmodischem wie einem Verein engagieren. Oder doch? Was habe ich denn davon?

Nun, was haben diejenigen davon, die sich ehrenamtlich engagieren?

  • Etwas zurückgeben, nicht nur konsumieren. (Ist nicht gerade angesagt.) 
  • Etwas dazulernen. Sich ausprobieren. An neuen Aufgaben wachsen. (Ist schon eher spannend.)
  • Mit anderen Menschen, meist sehr netten und interessanten, intensiv zusammen arbeiten und etwas auf die Beine stellen und dann Stolz darauf sein können, was man gemeinsam erreicht hat. (Das spricht doch jeden an.)

Und genau das wollte ich: Jeden ansprechen.

Was könntest du/könnten Sie persönlich beitragen?

Das muss nichts großes sein.

  • Vielleicht ein paar Antworten auf bisher unbeantwortet gebliebene Fragen in unserem Internet Forum.
  • Vielleicht eigene Themen aufbringen über Erfahrungen, Gedanken, Begegnungen, Fragen an andere stellen, die dich bewegen.
  • Vielleicht kannst du daraus auch einen Artikel für den Infobrief machen. Gerne jederzeit an mich senden (webadmin@scleroliga.de) oder einen der anderen persönlichen Kontakte oder eine der Adressen auf unserer Website.

Es wäre auch super, wenn wir eine Redakteur*in für unseren Infobrief gewinnen könnten, die diese Artikel zusammen stellt und ein interessantes Heft aus all den Artikeln und Beiträgen macht, die von überall her eintreffen…

Bei der Organisation der Therapietagungen gibt es jede Menge Möglichkeiten, sich und seine Ideen einzubringen. Bei den Regionalgruppentreffen, bei Ständen auf Selbsthilfetagen – überall. Auch bei der Website könnte ich jede Hilfe gebrauchen. Wer fließend Englisch spricht, könnte mich zu den Fesca-Treffen begleiten und internationale Kontakte knüpfen.

Wenn wir die Aufgaben im Verein und speziell der Vorsitzenden auf viele Schultern verteilen, dann finden wir viel leichter jemanden, die sich der Aufgabe gewachsen fühlt. Dann bleibt für sie gar nicht mehr so viel zu tun. Und dann gibt es eine Zukunft für unseren Verein in dieser Form über den April 2019 hinaus. Und das wollen wir doch, oder?

Eure Steffi (in Abstimmung mit dem Vorstand des Vereins)

Schreibe einen Kommentar